Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



"So ruft der Kuckuck
im April: Ich sing im Mai, soviel ich will.
Im Juni wechsle ich den Ton.
Im Juli will ich schon davon.
Und im August - o Schreck - Bin ich weg."
(aus dem Tagebuch der Edith Holden)




Liebe Liz-Freund*innen,

vielleicht haben Sie den Gesang des Kuckucks schon mal vernommen. Noch können Sie das gut zu erkennende "Kuckuck" sehr gut hören. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Rubrik "Gesang des Monats".

Wir freuen uns, Ihnen wieder die neusten Neuigkeiten in diesem Newsletter vorzustellen. Viel Spaß dabei!



Was uns bewegt



Outdoor-Veranstaltungen in vollem Gang!

Es geht wieder los! Die ersten Outdoor-Veranstaltungen haben bereits stattgefunden. So zum Beispiel eine "Vogelkundliche Frühwanderung", das Ferienprogramm "Tümpel den Teichmolch", eine "Wildblumen- und Kräuterwanderung", das Programm "Mit Pflanzen färben" und "Naturschutz und Ökologie auf dem Kleiberg", die Veranstaltung "Lebendige Möhne" und weitere Programme. Unter den derzeit geltenden Hygieneschutzmaßnahmen wurden die Programme von den Liz-Mitarbeiterinnen durchgeführt. Die Teilnehmer*innen waren begeistert bei der Sache und gingen mit vielen Informationen nach Hause. Wir freuen uns über die vielen Anmeldungen und die positive Resonanz der Teilnehmer*innen.   




"Der Boden lebt" - im Schloßwald Hovestadt 

Gemeinsam mit den Kindergartenkindern des St. Ida Kindergartens Lippetal wurde das Umweltmobilprogramm „Der Boden lebt“ durchgeführt und die große Welt der kleinen Bodenbewohner erkundet. Die Kindergartenkinder nahmen an dem Programm in drei Kleingruppen teil, sodass die Hygieneschutzmaßnahmen draußen im Wald gut eingehalten werden konnten. Begeistert waren die Kinder bei den Aktionen dabei und erforschten eifrig den Boden und dessen Bewohner.




Erfolgreiche Fortbildungen

Im Juni konnten erfreulicherweise zwei Fortbildungen, trotz strenger Hygienevorschriften, stattfinden. Bei der Fortbildung „Praktische Limnologie“ erlernten die acht Teilnehmer*innen Methoden zur Ermittlung der ökologischen Gewässergüte eines Fließgewässers und Methoden zur Bestimmung ökologischer Parameter eines Sees. Die Teilnehmer*innen der Fortbildung „Nützliche Wildkräuter“ lernten auf einer zweistündigen Exkursion über 20 verschiedene Wildkräuter kennen und erfuhren Wissenswertes über die Verwendung in Heilkunde und Küche. Abschließend konnten die Teilnehmer*innen einen Holunderblütensirup aus dem selbstgesammelten Holunderblüten ansetzen. Die einleitenden Vorträge zu den jeweiligen Fortbildungen konnten praktischerweise an dem Umweltmobil auf dem Liz-Außengelände gehalten werden.       


Arbeiten mit dem Umweltbus der NUA in Corona-Zeiten


Bei einer interessanten Fortbildung mit dem Lumbricus-Team der Natur- und Umweltschutzakademie (NUA) an der Hönne in Menden zum Thema „Renaturierung entdecken - ökologische Gewässeruntersuchung im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung“ trafen sich Vertreter*innen verschiedener BNE- Regionalzentren. Das Thema Umweltbildung in Corona-Zeiten fand viel Raum und Zeit für den kollegialen Austausch. An der Hönne wurden aber auch praktische Gewässeruntersuchungen zur Kolmation (Verschlammung des Kies-Lückensystems), die Erstellung eines Gewässerquerschnitts oder die Aufnahme der Strukturgüte durchgeführt und erprobt. Das Lumbricus-Team und alle Teilnehmer*innen waren sich abschließend einig: es war eine gelungene, interessante Veranstaltung.

 

Nachkontrolle Riesenbärenklau


Simone Körber (BFD), Max Ax (FöJ) und Anja Feige (Liz-Mitarbeiterin) führten entlang der Heve eine Nachkontrolle der Riesen-Bärenklaupflanzen durch. Es gilt, ein Ausblühen der Pflanzen zu verhindern, um die Ausbreitung dieser Art einzudämmen. Die Riesen-Bärenklaupflanzen weisen zur Zeit eine beachtliche Höhe auf und sind in der Regel, trotz der hohen Vegetation, gut zu erkennen. Es konnten bei diesem Kontrollgang zum Glück keine weitere Pflanzen mehr gefunden werden. Unwegsames Gelände, Farne bis in Kopfhöhe, Brennnesseln, Stacheln und Mücken, machten diesen Kontrollgang zu einem besonderen Abenteuer. Es konnten weiter wunderschöne Libellen, Schmetterlinge und riesige Ameisenhügel beobachtet werden.




Nachhaltige Teilnahme an Onlineangeboten

In den vergangenen Wochen nahmen die Mitarbeiterinnen des Liz an verschiedenen Onlineangeboten im World Wide Web teil. So zum Beispiel an einem Angebot zur Erarbeitung von Bildungsmodulen zum Thema Plastik und Suffizienz, durchgeführt von der BUNDjugend NRW. Es wurden weiterhin Onlineangebote zu den Themen Videokonferenzen und Öffentlichkeitsarbeit besucht und dabei Tipps und Tricks erfahren. Zudem wurden Möglichkeiten und Ideen für die Umsetzung von Umweltbildungs-veranstaltungen in Corona-Zeiten in einem weiteren Angebot der Natur und Umweltschutzakademie (NUA) gesammelt. Anja Feige stellte in einem Onlineangebot der Ruhr-Universität Bochum ihre Arbeit und das Liz bei der jährlich stattfindenden Veranstaltung „Biologen und Biologinnen im Beruf“ vor. Hier berichten verschiedene Absolvent*innen von den Einsatzbereichen als Biolog*innen.




Landesprogramm Schule der Zukunft (SdZ)

Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage wurde die Auszeichnungsfeiern im Rahmen des Landesprogramms Schule der Zukunft leider abgesagt. Die Begleitveranstaltungen nach den Sommerferien fallen somit auch aus.
Die teilnehmenden Schulen und Partner aus dem Kreis Soest, die ebenfalls eine Auszeichnung als Netzwerk erhalten werden, haben sich überlegt im Oktober eine "Feierstunde" im kleinen Rahmen zu veranstalten.
Ab Oktober 2020 können sich, nicht nur die bisher teilnehmenden Schulen und Partner erneut anmelden, sondern auch diejenigen die noch nicht dabei waren. Über den Neustart werden wir Sie informieren! Alle weiteren Informationen zum Landesprogramm Schule der Zukunft finden Sie >> hier





























































































































































































       Foto: Netzwerkgründung (2017)



















Vogel-Gesang des Monats

Jeder kennt den Ruf des Kuckucks. Das typische zweisilbige „gu-kuh“ mit der Betonung auf der ersten Silbe, ist besonders im Mai und Juni zu hören. Bei Verfolgungsjagden kann der Kuckuck auch ein heiser räusperndes „GUCH-chä-chä-chä“ abgeben. Doch wer hat diesen schönen Vogel schon einmal gesehen? Kuckucke sind recht scheu und meist nur zu hören. Hier bei uns in Mitteleuropa ist er nicht zu verwechseln, da es die einzige Kuckuck-Art ist. Weltweit gibt es allerdings noch weitere Arten. Bekannt ist der Kuckuck für seinen Brutparasitismus. Das Weibchen legt die Eier in fremde Nester, wobei in jedes nur eins gelegt wird. Das Kuckuckküken wirft nach dem Schlupf die anderen Eier aus dem Nest und lässt sich von den Stiefeltern verwöhnen. Den Winter verbringt er im tropischen Afrika.

Den Gesang des Kuckuck hören Sie >> hier







Informative Links zum Thema Nachhaltigkeit

Im Internet finden sich viele tolle Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit. Einiges ist zum Anschauen, zum Anhören oder auch zum Ausprobieren. Wir haben für Sie hier eine Auflistung mit abwechslungsreichen Beiträgen zusammengestellt. Schauen Sie doch mal rein!

 
  • Mülltrennungs-Quiz: Bei dem Mülltrennungs-Quiz des NABU können Teilnehmer*innen in zehn Fragen ihr Wissen Rund um das Thema Mülltrennung testen. Unter dem Motto "Was gehört in welche Tonne?" müssen Fragen wie "Wohin mit alten DVD´s und CD´s?", beantwortet werden. Daneben gibt es Informationen zur sachgemäßen Entsorgung. Los gehts! >> hier
  • Nachhaltiger Warenkorb: Es werden Tipps und Informationen zu einer nachhaltigen Lebensweise gegeben und konkrete Handlungsoptionen aufgezeigt. In verschiedenen Kategorien kann auf der Website recherchiert werden. So zum Beispiel auch im Hinblick auf die Planung einer klimafreundlichen Urlaubsmöglichkeit. Zudem werden vertrauenswürdige Siegel und Produktkennzeichnungen aufgeführt. Zur Website gelangen Sie >> hier
  • Simulation von Klimaszenarien: Auf der Internetseite von Planet Schule, als gemeinsames Internetangebot des Schulfernsehens von SWR und WDR, lassen sich drei Klimaszenarien simulieren. So wird zum Beispiel in einem Szenario simuliert, was passiert, wenn fossile Energien die dominierenden Energiequellen bleiben. Zur Simulation gelangen Sie >> hier
  • Weltacker: "Teilen wir die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner*innen, ergibt das etwa 2.000m² pro Mensch. Darauf muss alles wachsen, was wir verbrauchen." So lauten die ersten zwei Sätze auf der Willkommensseite von "Weltacker", initiiert durch die Zukunftsstiftung Landwirtschaft. Besucher*innen der Internetseite erfahren Wissenswertes zum Projekt, über verschiedene Kulturen, die auf unseren Äckern gedeihen und können unter der Rubrik "MYM2.de" ermitteln, wie viel Acker in dem eigenen Essen steckt. Zur Website von Weltacker gelangen Sie >> hier
  • Zero Waste Karte: Eine Vielzahl von Unverpacktläden, Läden mit unverpacktem Zusatzangebot und Milchtankstellen in ganz Deutschland finden Sie auf der hier hinterlegten Zero Waste Karte. Die Karte ist im Aufbau und wird fortlaufend erweitert. Zur Zero Waste Karte gelangen Sie >> hier

Es handelt sich hier um eine Auswahl informativer Links. Wenn auch Sie interessante Links zum Thema Nachhaltigkeit im Internet entdeckt haben, schicken Sie uns gerne eine kurze E-Mail mit dem entsprechenden Link an post@liz.de.

Derzeit sind im Internet auch eine Vielzahl an Seminaren im World Wide Web zu finden, die sich mit verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen, unter anderem vom BUNDjugend NRW und von der NUA.
Schauen Sie doch mal rein: www.bundjugend-nrw.de und www.nua.nrw.de/veranstaltungen



Mehr Informationen und weitere Programmangebote finden Sie unter: www.liz.de/jahresprogramm



Unsere Programmangebote und unser Sommerferienangebot im Juli

  • BNE: Geheimnisse im Dunkeln (Ferienprogramm), am Fr. 03.07.2020, um 21:30 Uhr, ab Liz
  • Wildblumen- und Kräuterwanderung, am Sa. 04.07.2020, um 16:00 Uhr, ab Heinrich Lübke Haus (Zur Hude 9, 59519 Möhnesee)
  • Piratenschifffahrt, am Fr. 10.07.2020, um 10:30 Uhr, ab Hauptanleger Sperrmauer
  • Wandern im Bibertal - die Sinne öffnen, am Sa. 11.07.2020, um 14:00 Uhr, ab Waldschiff Bibertal, Rüthen
Weitere Programmangebote finden Sie unter: www.liz.de/jahresprogramm



Kurz notiert und weitergesagt

Ausstellung zu den SDG´s

Im September 2015 haben die Mitgliedstaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 veröffentlicht, in der sie 17 Nachhaltigkeitsziele verabschiedet haben. Die sogenannten Sustainable Development Goals, kurz SDG´s. Um diese Ziele in die Region Soest-Möhnesee zu bringen, hat Felix Wennemers (Bundesfreiwilligendienst) gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen des Liz, eine Ausstellung zu den Nachhaltigkeitszielen erstellt, die in den Schaukästen des Erlebnispfades in Ense-Bremen zu sehen ist. Daniel Keil, Lehrer der Conrad-von-Ense-Schule, hat die Aktion initiiert und ist an das Liz herangetreten. Die Ausstellungskästen sind im Besitz der Schule und werden von Einrichtungen oder Vereinen aus der Region abwechselnd bestückt. Für die nächsten Wochen sind in den sieben Ausstellungskästen die Nachhaltigkeitsziele und mögliche Lösungen für die dringenden Probleme zu sehen. Die Ausstellung ist sehr erlebbar gestaltet und mit QR-Codes ausgelegt, die weitere Informationen liefern und zu Erklärvideos und Apps führen. Es gibt hilfreiche Tipps, um den eigenen Alltag nachhaltiger zu gestalten. Die Ausstellung ist von nun an in Ense-Bremen, Lambertusring 19, für die Öffentlichkeit zugänglich. Schauen Sie doch mal vorbei!








Blume des Jahres 2020


Wir möchten Ihnen in jedem Newsletter die Natur des Jahres näher bringen und eine besonders schützenswerte Art aus der Natur vorstellen. Jedes Jahr werden von den Naturschutzorganisationen verschiedene Arten und Lebensräume nominiert, um die Notwendigkeit des Arten- und Biotopschutzes der Öffentlichkeit zu verdeutlichen. In diesem Jahr ist der Fieberklee zur Blume des Jahres 2020 ernannt worden. Es handelt sich um eine zu schützende Art, die in ihrer Anzahl stark zurückgegangen ist. Mehr dazu erfahren Sie auf unserer Homepage unter www.liz.de/news

Foto: dpa-infocom GmbH

Top Artikel im Internet



Öffnungszeiten


Das Liz hat wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten, Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr, an Samstagen und an Feiertagen von 14:00 bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet. An den Sonntagen in den Sommerferien können Sie die Erlebnisausstellung von 11:00 bis 18:00 Uhr erkunden. Bei dem Besuch müssen die Corona-Hygieneschutzmaßnahmen, wie Handdesinfektion, Tragen einer Mund-Nase-Maske und Abstand halten, berücksichtigt werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Mehr Informationen unter: www.liz.de/kontakt

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

Landschaftsinformationszentrum Wasser und Wald Möhnesee e.V.
Ansprechpartnerin: Lydia Aach
Brüningser Straße 2
59519 Möhnesee-Günne
Deutschland

02924/84110
post@liz.de
www.liz.de

Fotos: Wenn nicht anders angegeben, so liegen die Bildrechte beim Liz.