Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.





"Ob mit oder ohne Schnee,
der Februar füllt den See!"

Liebe Liz-Freunde*innen,

durch den regnerischen Januar hat sich der Möhnesee mit Wasser gefüllt. Derzeit beträgt der Stauinhalt rund 96 Mio. Kubikmeter, 71% des Gesamtspeicherraumes. Der Uferbereich ist längst nicht mehr so stark zusehen wie zum Ende des letzten Jahres.
Ob der Wasserstand weiter so ansteigt, wird sich zeigen!

Wir haben für Sie wieder die neuesten Neuigkeiten und Programmangebote in diesem Newsletter zusammen gestellt.















Was uns bewegt



Liz-Umweltmobil

Das Umweltmobil beginnt das Jahr mit ersten Touren durch die LEADER-Region Lippe Möhnesee. Mit den Schüler*innen des Wadersloher Grundschulverbunds wurden die Wälder rund um Wadersloh erkundet. Zu Besuch war das Umweltmobil in Liesborn, Diestedde und Wadersloh. Die Schüler*innen konnten die Wälder zu Fuß von ihrer Schule aus erreichen und haben im Rahmen des Programms „Wer knabbert an der Haselnuss?“ ihren bekannten Wald ganz neu erlebt. Dabei sind sie vor allem dem Eichhörnchen auf die Schliche gekommen. Auch die Schüler*innen der INI Gesamtschule Bad Sassendorf lud das Liz-Umweltmobil mit dem Programm „Wald im Winter“ in den Winzingerode Park ein. Gemeinsam trotzten sie der Kälte und konnten gut nachempfinden wie es Igel, Eichhörnchen und Co. im Winter ergeht.
 


Naturschutzarbeit: Kontrolle der Nistkästen

Das Liz hat für verschiedene Vogelarten Nistkästen ausgebracht damit diese Arten auch ohne natürliche Bruthöhle erfolgreich brüten können. Die aufgestellten Nistkästen werden jeden Winter kontrolliert und gegebenenfalls ausgebessert. Bereits im November wurden die drei im Frühjahr aufgehängten Waldkauzkästen überprüft. Jedoch konnte leider außer einem Wespennest kein Bruterfolg festgestellt werden. Eventuell brauchen die Waldkäuze noch einige Zeit, um die Kästen anzunehmen. Schon mehrere Jahren hängen hingegen schon die Wasseramselkästen in der Möhne- und Heveaue. Jedoch konnten auch dort keine bebrüteten Kästen gefunden werden. Wasseramseln benötigen Bruthöhlen nahe der Wasseroberfläche, so dass Sie schnell ins Wasser eintauchen können. Jedoch fehlen den Wasseramseln häufig geeignete Brutmöglichkeiten, die früher durch Steinbrücken, Wehre oder Mauernischen gegeben waren. So stellen die künstlichen Nistkästen einen geeigneten Brutplatz, der außerdem vor Fressfeinden schützt.



Zwei weitere Waldpädagoginnen im Liz-Team

Nach erfolgreicher Prüfung von Nicola Rätsch und Anja Feige im letzten Jahr sind nun mit Lisa Richter drei zertifizierte Waldpädagoginnen im Liz Team. Nach 20 Seminartagen und einem 40-stündigem Praktikum erfolgte die Theoretische Prüfung, in der das erlernte Waldwissen abgefragt wurde. Anschließend wurde eine eigens geplante Waldaktion mit einer selbst gewählten Zielgruppe vor den Augen der Prüfer*innen im zweiten Prüfungsteil durchgeführt. Beide Teilnehmerinnen erhielten nach der bestandenen Prüfung im Forstlichen Bildungszentrum ihre Urkunden überreicht (s. Foto, erste Reihe von rechts: Anja Feige, Nicola Rätsch). Die zertifizierten Waldpädagoginnen freuen sich auf ihre Einsätze im Wald!
Bildquelle: SDW, Wald.Deine Natur., Aktuelles aus NRW, Ausgabe 4/2018



Energieeffizienzhausmodell im Liz

Der Klimaschutzmanager des Kreises Soest hat als Partner im Bildungsnetzwerk Klimaschutz im Kreis Soest dem Liz ein interaktives Modellhaus zur Verfügung gestellt. Die Dauerleihgabe soll für energetische Sanierungsmöglichkeiten an Wohngebäuden und Ausbildungsberufe im Handwerk bei Kindern und Jugendlichen werben. Das Modellhaus zeigt eine unsanierte und eine sanierte Seite. Über 14 Licht-Tastfunktionen werden die Sanierungsmöglichkeiten dargestellt. Lichtbänder verdeutlichen Energieflüsse. Texte erklären den Gebäudezustand und die Sanierungsmaßnahmen.
Liz-Vorsitzender Bernhard Schladör freut sich über die Ergänzung der interaktiven Ausstellung, die auf 250 Quadratmetern in drei Erlebnisräumen Landschaft, Möhnetalsperre sowie Wasser und Wald der Region vorstellt: „Wohnhäuser sind landschaftsprägende Elemente. Das Modellhaus als Werbung für Klimaschutz-Maßnahmen ergänzt in diesem Sinne die Ausstellung sinnvoll und stellt ein echtes Highlight dar“, so der Vorsitzende.



Spende von der Kolpingfamilie Herzfeld

Der Vorstand der Kolpingsfamilie Herzfeld überreichte dem Liz eine Spende für seine Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Heinz Strunk vom Vorstand der Kolpingsfamilie Herzfeld zeigt sich von der Kinder- und Jugendarbeit, dem umfangreichen und vielfältigen Jahresprogramm und der Nachhaltigkeitsarbeit des Liz begeistert. „Deshalb war es für den Vorstand keine Frage in diesem Jahre dem Liz eine Spende in Höhe von 350,-€ aus der Weihnachtsbaumverkaufsaktion zukommen zu lassen“, so Heinz Strunk. „Fairer Handel, Bewahrung der Schöpfung und Nachhaltigkeit sind genau die Themen, die auch wir in unserer Kolpingbildungsarbeit vermitteln und umsetzen wollen, so Strunk weiter. Bernhard Schladör (Liz- Vorsitzender) freute sich sehr über diese finanzielle Unterstützung und vor allem über diese Anerkennung der 25-jährigen Liz- Arbeit. Vielleicht findet sich ja auch zukünftig der eine oder andere „Nachahmer“, waren sich Heinz Strunk und Bernhard Schladör einig. Bei einem Rundgang durch die interaktive Liz-Erlebnisausstellung mit der Leiterin Kerstin Heim- Zülsdorf gab es viele weitere Ansätze für einen gedanklichen Austausch und Besuchsideen, z.B. im Rahmen des jährlichen Kolpings-Zeltlagers. Fest vereinbart ist aber schon die Durchführung der konsumkritischen Stadtführung in Soest im September des Jahres mit den Kolpingsfamilien. Beide Seiten freuen sich auf eine zukünftig intensivere Zusammenarbeit.



Windenergieanlagen in der Allager Mark

Am 23.01.2019 lud der Heimatverein Möhnesee e.V. und die Bürgerinitiative Windpark Arnsberger Wald zu einer Informations-veranstaltung im Haus des Gastes in Körbecke ein. Etwa 100 Menschen informierten sich über die geplante Errichtung der Windenergieanalgen (WEA) in der Allager Mark. Ulrich Kordes, Landschaftsökologe, erläuterte zunächst die Hintergrundinformationen und stellte anschaulich die ökologischen Folgen dar. Es geht um die Errichtung von 15 WEA, dem Typ Siemens SWT-3.15-142 , zwischen Allagen und Niederbergheim. 14 der geplanten Anlagen haben eine Höhe von jeweils 236m und einen Rotordurchmesser von 142m. Für die Errichtung müssten 23 ha Wald beseitigt und 7,5ha dauerhaft versiegelt werden. Das würde einen massiven Eingriff für die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die diesen Bereich des Arnsbeger Waldes so einzigartig macht, bedeuten. Naturnahe Gewässer, Auenbereiche, Biotopverbundsflächen, seltene Tierarten wie der Schwarzspecht, der Luchs und die Wildkatze sind davon betroffen.
Bis 2010 war der Wald für die Errichtung von WEA tabu. Durch die Abänderung des Baugesetzbuches dürfen WEA unter bestimmten Voraussetzungen seitdem auch in Waldgebieten errichtet werden. Für die Investoren bedeutet die Errichtung finanzielle Vorteile. Auch die Privateigentümer der Waldflächen profitieren finanziell von dem Bau der Anlagen. 
Im Verlauf der Informationsveranstaltung kamen weitere Redner zu Wort: Hans Dicke (Bürgermeister der Gemeinde Möhnesee), Bernhard Schladör (CDU-Kreistags-Mitglied u. Liz-Vorstand), Hans-Jürgen Thies (CDU Bundestagsabgeordneter) und Dr. Peter Kracht (Historiker). Sie sprachen sich allesamt gegen die Errichtung der WEA in der Allager Mark aus. Neben der Zerstörung des so wertvollen Naturraums könnte die Errichtung der WEA dieser Größe den Startschuss für weitere Anlagen bedeuten und damit eine Bedrohung für den Arnsberger Wald darstellen, waren sich die Redner der Runde einig. Alternativstandorte wie Stromtrassen oder Autobahnen wären für die Errichtung von WEA gänzlich besser geeignet, so Struchholz (Vorsitzender der Bürgerinitiative Windpark Arsnberger Wald). Wie es weitergeht wird sich in der nächsten Zeit zeigen.
Das Liz hat sich in einer Stellungsnahme ebenfalls gegen die Errichtung dieser riesigen Anlagen im Waldbereich ausgesprochen.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.kein-windpark-ar-wald.de/ 
















































































 








































































































































































Jahresprogramm
2019


Das Liz-Jahresprogramm ist nun auch in gedruckter Form im Liz erhältlich. Wir freuen uns über das vielfältige Programmangebot und die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, die dies möglich machen.
Gespannt blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2019!

Das Jahresprogramm finden Sie hier auch online: http://www.liz.de/jahresprogramm.html







Heimat Touren NRW 2019

Die NRW-Stiftung ermöglicht auch 2019 wieder kostenlose Fahrten für Schulklassen zu einem von der NRW-Stiftung geförderten Natur- und Kulturprojekt. Dazu gehören auch die Angebote des Liz. Die Fahrt zu den jährlich stattfindenden Waldjugendspielen kann von der NRW Stiftung ebenfalls gefördert werden. Eine Anmeldung ist ab dem 11.02.2019 möglich.

Weitere Informationen finden sie unter dem folgenden Link: NRW Stiftung















Ein Freiwilliges ökologisches Jahr im Liz?

Ab dem ersten Februar startet das Bewerbungsverfahren für diejenigen die sich gerne ein ganzes Jahr im ökologischen Bereich engagieren wollen. Ab August bietet das Liz drei freie Stellen für ein Freiwilliges ökologisches Jahr (FöJ) und Stellen für einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) an. Die Freiwilligendienstler erhalten ein Taschengeld und können die vielseitigen Aufgabenbereiche des Liz kennenlernen. Dazu zählt der Bereich BNE-Umweltbildung, praktische Natur- und Landschafspflegemaßnahmen sowie der Bereich Öffentlichkeitsarbeit und die Besucherbetreuung.
Wir freuen uns auf engagierte Mitarbeiter*innen!

Informationen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie hier: https://www.bundesfreiwilligendienst.de/
Informationen zum Freiwilligen ökologischen Jahr finden Sie hier: https://www.foej.lwl.org/de/

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!















Kurz notiert und weitergesagt!


Als Regionalzentrum im Kreis Soest im BNE-Landesnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung bietet das Liz, im Rahmen der Kampagne Schule der Zukunft, in diesem Jahr zwei BNE-Module und eine Schülerakademie an. Für Kampagneschulen und -kitas sind diese Angebote kostenlos und werden für die Auszeichnung als "Schule der Zukunft" angerechnet.

- BNE-Modul "Klimachutz in unserem Alltag"
(Sek I/II), am 07.03.2019, 09:00 bis 15:30 Uhr, Liz

- BNE.Modul "Konsum und Klima - Unser Verbrauch unter der Lupe" (Grundschule/Kita), am 09.04.2019, 09:00 bis 15:30 Uhr, Liz

- Schülerakademie "Konsum und Klima - Unser Verbrauch unter der Lupe" (Grundschule/Kita), am 23.05.2019, 09:00 bis 13:00 Uhr, Liz



Weitere Informationen und die Anmeldeformulare finden Sie auf der Liz-Internetseite unter dem folgenden Link: Schule der Zukunft

Zusätzlich findet im Liz die Begleitveranstaltung zur Dokumentation, am 27.02.2019 von 12:00 bis 15:00 Uhr, statt. Weitere Informationen und eine Anmeldung finden Sie hier: Begleitveranstaltungen zur Dokumentation

Für Rückfragen steht Ihnen das Liz gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!




















Unsere Programmangebote im Februar 2019


  • BNE: "Das Leben der Wasservögel", am 17.02.2019, um 14:00 Uhr, ab Torhaus Möhnesee
  • Vortrag: "Die Möhnetalsperre im Wandel der Zeit", am 19.02.2019, um 19:30 Uhr, im Heinrich Lübke Haus, Zur Hude 9, Möhnesee
  • BNE: "Nachts im Museum", am 22.02.2019, um 18:00 Uhr, im Liz
  • BNE: "Abenteuer Winterwald", am 28.02.2019, um 15:00 Uhr, ab Heinrich Lübke Haus
Mehr Informationen unter: Jahresprogramm




Top Artikel auf www.liz.de




Öffnungszeiten


Dienstags bis Freitags können Sie die Erlebnisräume von 10:00 bis 18:00 Uhr besuchen!
An den Samstagen bleibt das Liz über die Winterzeit, bis Ende Februar, geschlossen.
An Sonntagen öffnen wir, wie gehabt, von 14:00 bis 18:00 Uhr, die Pforte zur Erlebnisausstellung!

Mehr Informationen unter:
www.liz.de/kontakt.html














Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Landschaftsinformationszentrum Wasser und Wald Möhnesee e.V.
Ansprechpartnerin: Lydia Hürmann
Brüningser Straße 2
59519 Möhnesee-Günne
Deutschland

02924/84110
post@liz.de
www.liz.de